Langzeit-EKG-Zentrum

am Concordiasee


SO ERREICHEN SIE UNS


Bärenpraxis

Dr. med. Frank Volta

Facharzt für Allgemeinmedizin

Friedhofsweg 2
06449 Schadeleben

Tel.: (03 47 41) 81 88
Fax: (03 47 41) 7 38 01

info@baerenpraxis.de

ARZTSPRECHSTUNDEN



Anmeldeschluß 30 Minuten

vor Ende der Sprechstunde.

Außerhalb der Sprechstunde nach Vereinbarung.


BLUTENTNAHMEZEITEN



STARTSEITE WARUM „BÄRENPRAXIS“? PRAXISTEAM KINDER HAUTKREBSVORSORGE KREBSFRÜHERKENNUNG THERAPIEN KONTAKT IMPRESSUM
Die Bärenpraxis zu Schadeleben  Dr. med. Frank Volta

NOTRUFNUMMERN


Rettungsleitstelle
112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
116 117

KRANKENHÄUSER


Aschersleben
(0 34 73) 97
0

Quedlinburg
(0 39 46) 9 09
0

Halberstadt
(0 39 41) 64
0

auch HNO-Abteilung!

RÜCKRUFSERVICE

Sie haben eine Frage?
Gerne helfen wir Ihnen weiter! Füllen Sie unser Rückruf-Formular vollständig aus, und wir rufen Sie kostenlos zurück:



NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem kostenlosen Newsletter. Melden Sie sich jetzt mit Ihrer E-Mail-Adresse an:



Rückruf-Formular    KONTAKT Terminvergabe Newsletter-Formular    STARTSEITE Bärenpraxis Lageplan 
Besucherz�hler Homepage

Montag

07:30 – 11:30 Uhr

Dienstag

07:30 – 11:30 Uhr

Mittwoch

07:30 – 11:30 Uhr

Donnerstag

13:30 – 17:30 Uhr

Freitag

07:00 – 11:00 Uhr

Montag

07:00 Uhr

Dienstag

07:00 Uhr

Mittwoch

07:00 Uhr

Donnerstag

07:00 – 09:00 Uhr

Freitag

07:00 Uhr

Biologische Krebstherapie

Natürliche (ergänzende) Krebstherapie

Während des gesamten Lebens kommt es in unserem Körper zu einem stetigen Umbau. Zellen sterben ab, werden neu gebildet, fehlerhafte Zellen werden erkannt und abgetötet. Solange sich dieses Vorgänge im Gleichgewicht befinden, ist der Mensch gesund. Schadstoffe, Genußgifte und eine ungesunde Lebensweise wirken auf den Menschen ein, ihre Folgen werden aber durch das körpereigene Immunsystem in ihren negativen Auswirkungen gedämpft.









Überwiegen die von außen einwirkenden schädigenden Faktoren oder wird das Immunsystem geschwächt, gerät die Waage aus dem Gleichgewicht – es kommt zur Tumorbildung.








Die konventionelle Tumortherapie widmet sich in klassischer Weise dem direkten Kampf gegen den Tumor: Stahl (Messer des Operateurs), Strahl (Bestrahlung des Tumors) und Chemotherapie.

Hinzu kommt bei bestimmten Tumoren (z. B. Prostatakrebs) noch die gegengeschlechtliche Hormonbehandlung. Es mag auf diese Weise in zahlreichen Fällen gelingen, den Tumor radikal zu entfernen; versteht man jedoch das Tumorleiden ganzheitlich als einen Zusammenbruch des Immunsystems, so kann dieser Sieg fragwürdig erscheinen. In jedem Falle bleibt dem Patienten die Angst vor einem erneuten ähnlichen Geschehen, sei es als Rezidiv oder tumoröse Neuerkrankung.










Eine optimale Tumortherapie sollte deshalb immer an beiden Schenkeln der „Krebswaage“ ansetzen – durch den direkten schulmedizinischen Kampf gegen den Tumor einerseits und andererseits durch die Stärkung des Immunsystems, dessen Zusammenbruch letztlich die Ursache der Krebserkrankung war.












Nur durch die Nutzung beider Therapieoptionen ist es möglich, den Krebs zu besiegen! Gerade hier bieten sich eine Reihe von Möglichkeiten der adjuvanten (zusätzlichen natürlichen) Krebstherapien an. Dazu zählen beispielsweise die bei uns praktizierte Misteltherapie, der Ausgleich des erhöhten Vitamin-C-Bedarfs durch Infusionen, die Gabe von Selen und Zink und vieles mehr. Nichts ist in ein Schema zu pressen: Biologische Tumortherapie gehört in ausschließlich die Hand des erfahrenen Therapeuten!









Befindet sich die Waage durch die Ausschöpfung aller Optionen im Rahmen eines ganzheitlichen Therapieansatzes wieder im Gleichgewicht, ist das medizinische Ziel erreicht:

Gesund durch optimale Krebstherapie!

#top #top Nach oben (übergeordnet) Weiter (nach rechts) Zurück (nach links) #top Nach oben (übergeordnet) Weiter (nach rechts)